Aktivität

  • Eva Martin veröffentlichte ein Update in der Gruppe Gruppenlogo von WohnBlogWohnBlog vor 1 Jahr, 4 Monaten

    Was ist Cohousing?
    Eine Cohousing-Siedlung, der Ursprung dieser Wohnform kommt aus Dänemark, besteht aus privaten Wohnungen oder Häusern und wird durch mehrere Gemeinschaftseinrichtungen ergänzt. Eine Cohousing-Siedlung ist Eigentum der Bewohner und nicht Eigentum irgendeiner Baugesellschaft. Sie wird gemeinsam geplant und bewirtschaftet, mit dem gemeinsamen Ziel die Interaktion mit Nachbarn zu fördern. Zu den Gemeinschaftseinrichtungen zählen normalerweise große Küchen und Speisezimmer, in denen die Bewohner abwechselnd für die Gemeinschaft kochen können. Andere Gemeinschaftseinrichtungen können beispielsweise Waschküchen, Kindertagesstätten, Büros, Internetcafés, Heimkinos, Bibliotheken, Werkstätten und Fitnessstudios sein.

    Cohousing-Siedlungen fördern gemeinsame soziale Aktivitäten und Alltagsplanung zum Vorteil der gesamten Gemeinschaft. Darüber hinaus kann die Ressourcenplanung der Kommune erhebliche wirtschaftliche und Umweltschutz-Vorteile haben.

    • Für mich wäre so eine Cohousing – Wohnform ideal. Ich habe noch nie verstanden, warum jeder seine eigene Kühltruhe braucht. Und ich würde gerne gemeinschaftlich kochen oder gemeinschaftlich einen Garten versorgen, brauche aber dennoch immer wieder meinen privaten Rückzugsraum. Wir in Erbsen, Wibbecke und Lödingsen machen zwar schon sehr viel gemeinschaftlich, aber in so einem Wohnprojekt wäre es noch ein wenig dichter.

      • ja, wir liegen da auf einer “Wellenlänge”…..
        ein quicklebendiges Dorfgemeinschaftshaus wäre erstmal ein guter Anfang……
        da gibt es für Erbsen noch viel zu tun…….